[download Audiobooks] Piraten: Schrecken der Weltmeere Autor Wolfram zu Mondfeld – Paydayloansnsi.co.uk

Piraten: Schrecken der Weltmeere Tolles Buch ber die Geschichte der Piraterie von den Anf ngen bei den alten Griechen bis heute.Das Buch ist sehr gut recherchiert Der Autor erweist sich jederzeit als Kenner seines Fachs und Meister in der Vermittlung von historischen Zusammenh ngen und Hintergr nden Dabei zeichnet zu Mondfeld sein fl ssiger und oft augenzwinkernder Schreibstil aus.Man muss allerdings schon ein bisschen Humor haben, um die feine Ironie des Autors sch tzen zu k nnen Ich habe jedenfalls selten ein so gut geschriebenes und dabei u erst kurzweiliges Sachbuch gelesen und seit wann ist ein am santer Schreibstil etwas Schlechtes, vorausgesetzt der Autor versteht sein Handwerk Der Autor ist in der Szene auch kein Unbekannter und hat im Lauf der Jahrzehnte schon diverse interessante Werke in den Bereichen Geschichte, Seefahrt, historischer Schiffbau und Piraten herausgebracht.Sehr aufschlussreich ist vor allem das Kapitel ber die nordafrikanischen Barbareskenpiraten und Samurai, sch ne Frauen und Kopfj ger in dem es um die japanischen und chinesischen Piraten und Piratinnen des 14 bis 19 Jahrhunderts geht.Leseempfehlung Und wieder einmal ein Buch, das viel verspricht und fast nichts h lt berwiegend auf junge Leser zugeschnitten, wie leider fast alle deutschsprachigen B cher ber das Thema Seer uberei, vermittelt dieses Werk an vielen Stellen einen v llig falschen Eindruck Denn wer wei schon, dass sich ber viele Piratenkapit ne h chste Ehrungen, Adelstitel und Admiralsr nge ergossen haben Oder dass die meisten von ihnen friedlich in ihren Betten gestorben sind so wirbt der Text und klingt wie weiland die wilden Anekdoten von St rte sein Beker die bittere historische Realit t sieht allerdings so aus, dass die meisten Piraten hier sei der Unterschied zu den Freibeutern betont tats chlich statt im Bett am Galgen oder im Gefecht gestorben sind, mit wenigen Ausnahmen, von denen die bekanntesten sicher Sir Henry Morgan auch einer der wenigen tats chlich mit Adelstitel und Privilegien ausgestatteten Freibeuter und Henry Avery sein d rften Morgan starb in der H ngematte statt im Bett, jedoch am Suff und von Avery geht die Legende, dass er nach seinem gr ten Coup auf Madagaskar ein feuchtfr hliches Leben jenseits jeder Staatsgewalt gef hrt haben soll erwiesen ist das jedoch nicht.Hier beziehe ich mich speziell auf die Kapitel, die das goldene Zeitalter der Piraterie beschreiben jenes Zeitalter, das uns heute in Film und Fernsehen nahegebracht wird, und klammere dabei bewu t die Kapitel ber die Fr hzeit und die moderne Piraterie aus, die zwar informativ, aber auch von geringerem Interesse sind.Seine Kenntnis der Materie und speziell seine seefahrerischen Expertisen m chte ich Wolfram zu Mondfeld, der einige andere sehr gute B cher geschrieben hat, keineswegs absprechen jedoch ist dieses Buch mit seinem eher rei erischen Titel ein etwas halbherziger Versuch, auf den Fluch der Karibik Trend aufzuspringen.Zwei Sterne gibts wegen der Bebilderung und weil nicht alles in diesem Buch falsch ist und der geneigte Leser sich einen guten Einstiegs berblick ber die Fakten verschaffen kann, jedoch sollte der Interessierte auf jeden Fall einen Blick ins Literaturverzeichnis werfen und sich tunlichst weitere Fach literatur zu dem Thema besorgen die meiste leider im Moment nur auf Englisch erh ltlich. S bel und Pistolen schwingend, mit Augenbinde, Holzfu und Hakenprothese ausger stet befl geln die Piraten unsere Fantasie mit der historischen Realit t haben diese Figuren allerdings meist herzlich wenig zu tun


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Subscribe US Now