Kostenlos ePUB Die Liebenden von Cabourg: Ein Normandie-Roman Autor Amlie Breton – Paydayloansnsi.co.uk

Die Liebenden von Cabourg: Ein Normandie-Roman ein interessantes Buch Ich habs im Sommer passenderweise im Normandie Urlaub gelesen EIn wenig von dieser sch nen Gegend kommt dabei r ber. Eine gro e LIEBESGESCHICHTE an der ungez hmten K ste der NORMANDIEEin dramatisches SCHICKSAL,Ein GEHEIMER BriefwechselEine Frau zwischen ZWEI M NNERNBerlin Cabourg,Nach dem fr hen Tod ihrer Mutter findet die junge Emma eine Schatulle mit Liebesbriefen eines Unbekannten aus der Normandie Hatte ihre Mutter f nfundzwanzig Jahre zuvor eine heimliche Liaison Spontan schreibt Emma an die Adresse in Cabourg, um herauszufinden, was damals geschah Doch statt des Fremden antwortet dessen Sohn Paul Damit beginnt ein ungew hnlicher Briefwechsel, der tiefe Gef hle in den beiden entfacht Doch Emma ist verlobt, und ihre Hochzeit r ckt n her Sie wagt den Schritt und reist nach Cabourg Ein toller Roman Spannend erz hlt,man mag das Buch gar nicht aus der Hand legen Geschichtlicher Hintergrund im sch nen Berlin und Frankreich Die raue Landschaft und der weite Blick ber das zur ckgezogene Meer nahmen ihr f r einen Moment den Atem Hier, inmitten von hohem Seegras und aufgewehten Sandbergen, meinte man, eine andere Welt zu betreten Eine stille, urt mliche Welt, in der nichts z hlte als der Lauf der Natur Seite 279 Die Geschichte beginnt im Jahre 1993 Emma reist, gemeinsam mit der jungen Krankenschwester Claire von New York nach Cabourg, auf einem Schiff W hrend der Reise erz hlt Emma zur ckblickend ins Jahr 1928 Damals lebte sie noch in Berlin und nach dem Tod ihrer Mutter findet sie Briefe von einem gewissen Gustave Ricard aus Cabourg Da sie den Namen nie zuvor geh rt hatte, beginnt sie Briefe an Gustave Ricard zu schreiben Dieser ist jedoch ebenfalls verstorben und so antwortet ihr schlie lich sein Sohn Paul Beide beginnen Nachforschungen anzustellen ber die Beziehung der Eltern und kommen sich durch den Briefkontakt nach und nach n her Emma steht jedoch kurz vor der Hochzeit mit Alexander, einem erfolgreichen Ingenieur.Emma stammt aus einer wohlhabenden Berliner Familie und trauert sehr um ihre Mutter, die sich das Leben nahm Sie hat das Gef hl, mit ihrer Trauer ganz alleine zu sein Der Vater widmet sich seiner Arbeit im Strassbergschen Unternehmen, der Bruder Johann lebt nach einem Streit mit dem Vater nicht mehr im Elternhaus und ihr Verlobter Alexander ist mit seiner Karriere besch ftigt und nur um sein Ansehen bem ht W hrenddessen breitet sich in Berlin, kurz vor der Weltwirtschaftskrise, immer mehr Armut aus und Emma beginnt immer mehr ihren Wohlstand in Frage zu stellen Ich mochte Emma sofort und finde, dass sie in der Geschichte eine gro artige Entwicklung durchmacht.Paul Ricard lebt zur ckgezogen auf einem Gest t in der N he von Cabourg Er h lt die Briefe zuerst f r einen schlechten Scherz und erst nachdem Emma ihm einen Brief seines Vaters mitsendet, ndert er seine Einstellung und beginnt ebenfalls Nachforschungen anzustellen Dadurch ndert sich sein Leben grundlegend und er geht endlich wieder mehr unter Menschen Paul war mir auf Anhieb sympathisch mit seiner ruhigen und l ssigen Art.Die Geschichte wird haupts chlich aus der Sicht von Emma und Paul, aber auch aus der Sicht der anderen Charaktere beschrieben Die Briefe sind sehr liebevoll formuliert und man kann gut nachvollziehen, wie die beiden immer mehr Vertrauen zueinander empfinden Besonders gefallen haben mir die bildlichen Beschreibungen der Normandie und da hat auch mich die Sehnsucht nach der Atlantikk ste sofort wieder gepackt.Der Schreibstil ist leicht und fl ssig lesbar und die Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart sind hier gut gelungen Das sich wandelnde Bild der Frauen in den Zwanzigerjahren und die aufkeimende Armut wurden gut dargestellt.Insgesamt ist es eine tolle Liebes und Familiengeschichte mit 480 Seiten Spannung und Dramatik, die mich bis zum Ende sehr gut unterhalten hat. Zum Buch 1928 in Berlin Emma findet, nach dem Tod ihrer Mutter, Liebesbriefe von einem Unbekannten aus der Normandie Sie mchte wissen was diese Briefe auf sich haben und schreibt an den Unbekannten Hatte ihre Mutter whrend ihres Kuraufenthaltes eine Liaison Emma ist vllig verwirrt, und auch ihre Verlobung bereitet ihr Sorgen Also sie Antwort aus der Normandie erhlt muss sie feststellen, das dieser Mann ihren Brief nicht gut aufgenommen hat Doch was sich dann entwickelt stellt Emmas Leben vllig auf den Kopf.Meine Meinung Titel und CoverDer Titel ist perfekt gewhlt Bei dem Cover war ich anfangs etwas unschlssig, denn fr mich ist die Muschel etwas zu dominant Aber ansonsten mag ich die zarten Pastellfarben SchreibstilDieses Buch ist so wunderschn geschrieben, das man sofort in die Geschichte eintaucht Man sprt auf den ersten Seiten regelrecht den Wind in den Haaren und hrt das Rauschen des Meeres, und leidet mit Gustave und Josephine mit Die Seiten fliegen nur so dahin Auch der geschichtliche Hintergrund ist wundervoll gewhlt und man lernt noch einige Dinge kennen, die man so noch nicht gewusst hat Auch sehe ich das Leuchten der Dnen regelrecht vor mir Das Buch ist in 2 Erzhlstrnge gegliedert Einmal in der Gegenwart von Emma und einmal erzhlt Emma ihre Geschichte, was sich 1928 und in den Folgejahren zugetragen hat Man hat berhaupt keine Probleme dem ganzen zu folgend und es ist ein richtiges Lesevergngen.GeschichteSie spielt hauptschlich in Berlin und Cabourg Man begleitet Emma auf ihrem Weg, die Wahrheit ber die unerfllte Liebe ihrer Mutter zu Gustave herauszufinden Das jedoch verndert Emmas Leben komplett Emma wchst wohl behtet in Berlin auf, ihr Vater ein erfolgreicher und bekannter Mann Sie ist verlobt mit einem, fr damalige Zeiten, scheinbar perfektem, erfolgreichen Mann Doch ist es das was sie will PersonenEmma ist eine sympatische eigenstndige Persnlichkeit mit der man einfach nur mitfiebern muss Johann, Emmas Bruder hat nach einem Streit mit Herrn Pfeiffer, dem Vater, das Haus verlassen und hat sich als Ingenieur fr den ersten Transatlantikflug entschieden und dabei geholfen Herr Pfeiffer, Emmas Vater ist ein typischer Haustyrann und Emmas Verlobter Alexander ist ein unsensibler und egoistischer Mann, aber scheinbar war das zu dieser Zeit nicht unblich Er interessiert sich kein bisschen fr das, was Emma denkt Tja und dann ist da noch Paul, der Sohn Gustaves, der ungehobelte Normanne Er bringt Emmas Weltansicht ganz schn ins wanken Ihn muss man irgendwie einfach mgen Und man darf Margarete nicht vergessen, das Hausmdchen hilft Emma wo sie kann und man ist ihr jedesmal aufs neue dankbar fr ihre Hilfe Und ick fand ja och den Herrn Kiesewetter janz janz dufte wa Der Reporter der eigentlich nur eine kleine Nebenrolle spielt und sich trotzdem viele Sympathien eingefangen hat Aber ber Henriette, die beste Freundin von Emma, mag ich nichts sagen, denn da fehlen mir die Worte.FazitEin wunderschnes, bezauberndes Buch ber die Liebe, das Erwachsen werden Anfang des 19 Jh Dieses Buch hat mich so nun seinen Bann gezogen und ich konnte es zum Schluss kaum noch aus der Hand legen Ich habe geschimpft, gelacht und mitgelitten Und bin dankbar, dass ich dieses tolle Buch lesen durfte. Der Anfang war etwas schleppend, aber danach konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen Einfach atemberaubend spannend. Ein gut zu lesendes Buch mit einer r hrenden Wendung am Schluss Kein seichter Liebesroman. L sst sich super lesen Sehr zu empfehlen, wer wiedermal in eine andere Welt eintauchen will Zeitnahe Zustellung Es lohnt sich dieses Buch zu kaufen


About the Author: Amlie Breton

Is a well known author, some of his books are a fascination for readers like in the Die Liebenden von Cabourg: Ein Normandie Roman book, this is one of the most wanted Amlie Breton author readers around the world.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Subscribe US Now