[[ download Audiobooks ]] Das Mittelalter: Europa von 500 bis 1500 Autor Chris Wickham – Paydayloansnsi.co.uk

Das Mittelalter: Europa von 500 bis 1500 Im ersten Kapitel, der Einf hrung in das Buch, stellt Chris Wickham die These seines Buches auf, dass n mlich Geschichte nicht teleologisch also auf ein Ziel hin verl uft, sondern immer vom bereits Vergangenen ausgeht Zugleich versucht er, in einem derart kurzen Buch einen berblick ber das Mittelalter im Gebiet des heutigen Europas zu bieten Ich finde beides interessant und war entsprechend auch auf die Darstellung der Inhalte gespannt.Zu Beginn gibt es eine kurze Diskussion, in welcher Wickham ber die Begriffe Mittelalter und Europa schreibt und versucht, die historischen und geographischen Abgrenzungen zu rechtfertigen Bereits bei dieser Diskussion fiel mir etwas auf, was sich auch sp ter durch das Buch hindurch zieht Wickham oder liegt das an der bersetzung benutzt eine Sprache, welche f r mich als historisch interessierten Leser durchaus zug nglich ist, f r den Einsteiger jedoch nicht selten zu anspruchsvoll ist Inhaltlich ist das Buch trotzdem eher f r Leser gedacht, welche sich noch nicht so ausf hrlich mit der Geschichte des Mittelalters besch ftigt haben Es sei denn, es ginge dem Autor lediglich um die Begr ndung seiner These, doch dann h tte er das Buch auch um die H lfte k rzen k nnen Es ist also ein Spagat zwischen einer kurzen Gesamtdarstellung des Mittelalters f r interessierte Einsteiger und einer Begr ndung der These, dass die Geschichte des Mittelalters zeigt, dass Geschichte nicht auf ein bestimmtes Ziel hin verl uft, sondern immer nur von der Vergangenheit her, und das Ganze auf gerade mal 550 Seiten, wobei der Anhang fast ein Drittel des Buches ausmacht.Etwas vom Wichtigsten der Zeit des Mittelalters wird mit einer kurzen Handbewegung weggewischt Weil sich das Christentum in verschiedenen Teilen Europas gemeint wird damit wohl das Schisma zwischen der West und der Ostkirche sein unterschiedlich entwickelt habe, k nne man deshalb nicht von einer gemeinsamen religi sen Kultur sprechen Danach gibt es nur noch wenige Erw hnungen des Christentums, welche sich im gro en Ganzen darauf beschr nken, die Entwicklung einzelner germanischer V lker zu beschreiben Eine eigentlich zwingend notwendige Gesamtdarstellung der Ausbreitung des Christentums und die Bedeutung dessen f r die weitere Entwicklung des Mittelalters in Kl stern, bei der Krankenhilfe, f r die Akademie, und so weiter, aber ganz besonders auch das j disch christliche Welt und Menschenbild, das eine positive Sichtweise von Realit t, Vernunft und von der menschlichen Gestaltungsm glichkeit des Lebens mit sich brachte und damit letzten Endes eine Grundlage f r die weitere Entwicklung der Naturwissenschaften mit sich brachte, wird unter den Tisch gekehrt Vermutlich deshalb, weil es die These des Autors wie ein Kartenhaus zum Einsturz br chte, denn das christliche Weltbild ist teleologisch auf die Ewigkeit als Ziel ausgerichtet.Viele Exkurse fand ich spannend und habe durchaus das Eine oder Andere dazugelernt, etwa ber Katharina von Siena und Margery Kempe Dass der bersetzer im Buch das Wort Gender durchweg un bersetzt stehen lie hat mich allerdings irritiert, da aus dem Kontext hervorgeht, dass in allen F llen das Geschlecht gemeint ist und damit etwas anderes als was sich hinter dem verdeutschten Fremdwort blicherweise verbirgt Auch der Kurz berblick war interessant, wenn auch um der Buchl nge willen extrem kurz und damit zwangsl ufig auch einseitig Pro umrissenen Zeitraum beschr nkte sich der Autor auf jene Gegenden innerhalb Europas, in welchen die Ver nderungen am st rksten zutage traten Damit ist jedoch sofort wieder viel anderes zu kurz gekommen Man k nnte sagen Der Autor hat sich jeweils um die Gebiete gek mmert, welche seine These am besten unterst tzen Im Falle dieses Buches h tte ich es besser gefunden, wenn der Autor seine zwei selbstgestellten Aufgaben in zwei B nden ver ffentlicht h tte Einen als kurzen berblick ber das Mittelalter f r Laien, daf r aber auch so formuliert, dass es jeder leicht versteht, und noch etwas ausgewogener die verschiedenen Gebiete Europas beleuchtend Und dann in einem zweiten Band die Verteidigung seiner These, die dann ihrerseits auch wieder etwas ausf hrlicher sein darf.Fazit Es ist viel Interessantes im Buch enthalten, der Autor schenkt lebendig geschriebene Einblicke in das Leben im Mittelalter Um seine These st tzen zu k nnen, wird jedoch vieles einseitig beschrieben oder Wichtiges weggelassen Ich gebe dem Buch drei von f nf Sternen. da in diesem unheimlich komplexen Thema st ndig vor und zur ck gesprungen wird Au erdem ist mir das Deutsche Kaiserreich ein wenig stiefm tterlich behandelt im Vergleich zu Frankreich, England und Ungarn Keinesfalls erbten die Habsburger m helos Burgund sondern mussten die Heirat Maximilians mit der Erbin Maria, mit welcher er verlobt war, m hsam kriegerisch gegen Frankreich durchsetzen Auch sp ter f hrte Frankreich permanent Krieg gegen die Habsburger, brach Ehrenworte und Vertr ge gegen Karl V., welcher sein riesiges Reich pausenlos durch Frankreich bedroht sah Und in Frankreich z B war doch Aquitanien und Bretagne bedeutend pr gender, als das Becken von Paris Kaiser und K nigsm tter werden erw hnt und gew rdigt, die bedeutendste Frau der Epoche, Eleonore von Aquitanien, Gattin zweier m chtiger K nige und Mutter zweier K nige, verwandt mit halb Europa wird nicht erw hnt Auch nerven die st ndigen Verweise nach vorn und r ckw rts Wie ich noch erl utern werde Wie wir im Kapitel xy bereits erfuhren So etwas st rt das fl ssige Lesen Aber alles in allem ein guter Gesamt berblick auf eine wichtige Epoche, der durchaus Interesse auf Detaillierteres wecken kann und auch sollte. Die folgende Beurteilung erfolgt eineinhalb Jahre nach dem Kauf und nach der zweiten Lekt re des Buches, die die Eindr cke nach dem ersten Lesen nicht aufheben konnte Zun chst zum Inhalt selbst Auff llig ist die inkoh rente und nicht immer nachvollziehbare Gewichtung der Themen Beispielwseise geh rt die besondere Liebe des Autors der Entwicklung und Bedeutung des Steuerwesens, nat rlich eine gewichtiger Punkt angesichts der immer teurer werdenden mittelalterlichen Kriege, aber doch recht einseitig und viel zu oft wiederholt u erst m hsam und den Lesefluss empfindlich st rend sind auch die zahllosen Selbstverweise im Buch.Als absolut entt uschend und unzumutbar stellte sich f r mich leider die bersetzung dar ungez hlte Male sowohl wie oder auch sowohl wie auch , dazu unzul ssige Superlative, wie extremst Wenn die bersetzerin es nicht besser kann, wo bleibt das Lektorat von Klett Cotta Nein, ein drittes Mal werde ich diese Buch nicht lesen, es soll im B cherschrank bleiben. Bei weitem die beste einb ndige Gesamtdarstellung des Mittelalters Paul Freedman, Yale University Jahre europ isches Mittelalter Souver n schildert und deutet Chris Wickham eine der bedeutendsten weltgeschichtlichen Epochen neu Eine ebenso pr zise wie grandiose Darstellung eines Jahrtausends, das uns bis heute pr gt Zwischen dem Zusammenbruch des westr mischen Reichs und der Reformation liegt einej hrige Periode gewaltiger Umw lzungen In einer elegant geschriebenen, umfassenden Darstellung pr sentiert Chris Wickham das europ ische Mittelalter als eine Epoche gewaltigen Tatendrangs und tiefgreifenden Wandels Stilsicher und klar erkl rt er die wichtigsten Ver nderungen in den einzelnen Jahrhunderten, zu denen so zentrale Krisen und Ereignisse wie der Untergang des westr mischen Reichs, die Reformen Karls des Gro en, die feudale Revolution, die Zerst rung des byzantinischen Reichs, und das entsetzliche W ten der Pest geh ren Mit erhellenden Momentaufnahmen unterstreicht Wickham, wie sich die ver ndernden sozialen, konomischen und politischen Umst nde auf das Alltagsleben der Menschen und auf internationale Ereignisse auswirkten Der Autor bietet sowohl eine neue Interpretation des europ ischen Mittelalters als auch eine provokative neue These, inwiefern und warum das Mittelalter bis in unsere Gegenwart hineinwirkt Eine der fesselndsten Darstellungen des mittelalterlichen Europa seit Jahrzehnten und ein intellektuelles Abenteuer Das ist genau das Mittelalter, das wir imJahrhundert kennenlernen m ssen John Arnold, University of Cambridge


About the Author: Chris Wickham

Is a well known author, some of his books are a fascination for readers like in the Das Mittelalter: Europa von 500 bis 1500 book, this is one of the most wanted Chris Wickham author readers around the world.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Subscribe US Now