[[ download Best ]] Daisy aus Fukushima Autor Reiko Momochi – Paydayloansnsi.co.uk

Daisy aus Fukushima Anderthalb Monate nach dem verheerenden Erdbeben vom 11 M rz 2011, das einen Tsunami und eine schreckliche Nuklearkatastrophe in Fukushima verursachte, geht Fumi zum ersten Mal wieder zur Schule in Fukushima Doch ihr Leben hat sich grundlegend ver ndert und nichts ist mehr so, wie es einmal war Schon die allt glichsten Dinge, wie zum Beispiel ein kleiner Regenschauer, k nnen beinahe eine Panik ausl sen und die Angst vor der Verstrahlung und ihren Folgen ist allgegenw rtig Noch schlimmer wiegt nur die Unsicherheit, denn niemand kann mit Sicherheit sagen, wie weit die Strahlung reicht und welche Auswirkungen sie auf lange Sicht haben wird.Fumi und ihre Freundinnen wollen sich davon nicht unterkriegen lassen Aber das ist leichter gesagt als getan und fr her oder sp ter m ssen auch sie sich entscheiden, ob sie das Risiko eingehen und in ihrer Heimat bleiben oder Fukushima den R cken kehren wollen In Daisy aus Fukushima erz hlt Reiko Momochi, basierend auf dem Roman Pierrot von Teruhiro Kobayashi, Darai Kusanagi und Tomoji Nobuta, die sehr emotionale und bewegende Geschichte von vier jungen M dchen aus Fukushima, deren Leben nach der Katastrophe stellvertretend f r alle Opfer n her beleuchtet wird Die Thematik ist somit sehr ernst und der ganze Manga ausgesprochen realit tsnah, denn es werden nicht nur die Nachwirkungen eines wahren Ereignisses mit all seinen schlimmen Folgen f r die Menschen, die dort leb t en, geschildert, er spiegelt auch die Gedanken und Gef hle echter Betroffener wider Die Charaktere m gen also fiktiv sein, die Umst nde und Geschehnisse in ihrem Leben beruhen jedoch alle auf wahren Begebenheiten.Die Handlung beginnt anderthalb Monate nach 3 11 als die Protagonistin Fumi zum ersten Mal wieder zur Schule geht Dabei wird schnell deutlich, wie sehr sich das Leben der Menschen dort ver ndert hat Es geht in der Geschichte n mlich generell weniger um das schreckliche Ungl ck an sich und viel mehr um das Danach, also darum, wie die Menschen nun mit dieser Situation umgehen.Im Mittelpunkt stehen die vier M dchen, ihr Leben und ihre Zukunft nach dem bevorstehenden Schulabschluss Fumi und ihre Freundinnen versuchen wie alle Jugendlichen in ihrem Alter herauszufinden, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen Vor allem aber m ssen sie im Unterschied zu anderen Altersgenossen entscheiden, wo sie zuk nftig Leben wollen, in ihrer Heimat Fukushima oder lieber in einem anderen, sichereren Teil Japans Fumi f llt diese Wahl besonders schwer und sie ist hin und her gerissen zwischen dem Wunsch zu bleiben und dem Drang zu gehen.Am Ende entscheiden sie sich jedoch alle auf die eine oder andere Weise dazu am Wiederaufbau mitzuwirken und den Menschen in Fukushima zu helfen, weil sie mit dem Herzen an ihrer Heimat h ngen Fumis gr ter Traum ist es, dass man eines Tages wieder vollkommen sorgenfrei dort leben kann.Das Leben unz hliger Bewohner Fukushimas hat sich damals von einem Tag auf den anderen vollkommen ver ndert W hrend manche nur mittelbar durch die Auswirkungen betroffen sind, haben andere ihr gesamtes Hab und Gut oder ihre ganze Lebensgrundlage verloren, wie beispielsweise die zahlreichen Fl chtlingen aus dem Evakuierungsradius, die gar kein Zuhause mehr haben und nun eine neue Unterkunft brauchen Dieser Verlust schmerzt sie sehr und, sofern berhaupt, werden sie wahrscheinlich erst zur ckkehren k nnen, wenn ihre H user l ngst verfallen sind.Viele Existenzen wurden vernichtet, Familien auseinandergerissen und nicht wenige Menschen haben sich deshalb sogar das Leben genommen Insbesondere die Kinder leiden darunter, dass sie nicht mehr unbeschwert drau en spielen d rfen und sie ihre Freunde verlieren, wenn Familien umziehen Die Eltern wollen nat rlich nur das Beste f r ihre Kinder aber was ist das Sie alle sind gezwungen abzuw gen, ob sie das Risiko ungeahnter Sp tfolgen durch zu hohe Strahlung eingehen oder ihre Kinder zum Schutz lieber ihrem gewohnten Umfeld entrei en und sie notfalls gegen ihren Willen oder gar getrennt von ihnen bei Verwandten aufwachsen lassen, falls sie selbst die Pr fektur wegen ihrer Arbeit nicht verlassen k nnen oder sie aus dem Wunsch heraus zu helfen nicht einfach verlassen wollen.Die gesamte Situation ist u erst schwierig, sowohl f r die Leute, die in Fukushima bleiben, als auch f r die, die sich entschlie en zu gehen Die Menschen, die wegziehen, haben ein schlechtes Gewissen, weil sie nicht beim Wiederaufbau helfen und werden deshalb zum Teil als Feiglinge oder gar Verr ter bezeichnet Manche bleiben ihrer Heimat dagegen aus Prinzip treu, andere haben schlicht nicht die Mittel um selbst zu gehen und sind somit nur neidisch auf die Umziehenden Viele Freundschaften und Familien zerbrechen daran Eine Verlobung wird gel st, weil ein Mann aus Tokio nicht riskieren will eine m glicherweise verstrahlte Frau zu heiraten Ein Reisbauer wird als M rder beschimpft, weil er in Fukushima weiterhin Reis anbaut und verkauft, obschon dieser nat rlich kontrolliert wurde und die Strahlenwerte nachweislich unbedenklich sind All das nimmt einen sehr mit Die gro e Angst vor der radioaktiven Strahlung ist nat rlich mehr als verst ndlich, das Verhalten einiger Menschen allerdings nicht.Zum Gl ck gibt es im Gegensatz dazu aber auch Menschen, die nach Fukushima kommen um zu helfen oder aus Solidarit t bewusst Produkte aus der Region kaufen statt nur zu behaupten, dass man als Land in dieser schweren Zeit zusammenhalten m sse, ohne aktiv irgendetwas daf r zu tun.Kritik wird zudem an der Regierung ge bt, die die Bev lkerung zu sp t informiert hat und nicht ehrlich genug mit der Problematik umgegangen ist Das daraus resultierende mangelnde Vertrauen in deren Informationen hat zu einer noch gr eren Verunsicherung der Allgemeinheit gef hrt und die m glichen Sp tfolgen kann momentan ohnehin noch niemand ermessen Des Weiteren fehlt es an Einsatz f r die gr ndliche und zeitnahe Dekontamination des betroffenen Gebietes.Zahllose Menschen wurden von einem schweren Schicksalsschlag getroffen, ber den sich viele vermutlich kaum Gedanken machen teilweise in Japan selbst und besonders nat rlich au erhalb des asiatischen Raums Wie die Autorin es selbst anprangert, geriet die Katastrophe viel zu schnell wieder in Vergessenheit, obwohl die Auswirkungen f r die Bev lkerung dort auch heute, Jahre sp ter, nach wie vor deutlich zu sp ren sind und der Wideraufbau noch lange nicht abgeschlossen ist.Wer aus der Ferne zumindest ein wenig helfen m chte, tut dies schon mit dem Kauf dieses Mangas, denn pro verkauftem Exemplar spendet der Verlag einen Euro an die deutsch japanische Gesellschaft f r Kinder aus Fukushima FAZIT Daisy aus Fukushima erz hlt eine einzigartige, sehr lesenswerte und zugleich informative Geschichte ber die Nachwirkungen der Nuklearkatastrophe in Fukushima, die schon w hrend des Lesens zum Nachdenken anregt und einen auch danach noch lange besch ftigt Die ernste Thematik wird nicht nur oberfl chlich angekratzt, sondern tiefgr ndig und sorgf ltig behandelt Der einfache, eher schlichte Zeichenstil passt dabei perfekt zur Handlung und unterstreicht diese statt sie zu berlagern. Die Geschichte ist sehr sch n geschrieben Kann ich nur empfehlen Allerdings Ich wei nicht, ob es nur in meinem Buch so war Jedenfalls sind in meinem Exemplar fast alle Kapitel durcheinander geraten Da beginnt man mit dem ersten, springt anschlie end zum f nften, zur ck zum dritten und so weiter sehr verwirrend Wenn man es aber begriffen hat und zu den richtigen Seiten bl ttert, eine gelungene Story. Hoffnungslosigkeit und Hoffnung gehen immer zusammen so in etwa lautet die Quintessenz dieses sehr umfangreichen, dicken Mangas.Die verschiedenen Erfahrungen, Gef hle und Gedanken der Protagonisten sind so vielschichtig, dass sie mich sehr zum Nachdenken gebracht haben.Kann man fliehen und zur ckkehren Was denken die, die geblieben sind Was ist Heimat Wie gehen Menschen aus anderen Pr fekturen mit den Menschen aus Fukushima um Ernster und doch sehr herzlicher Manga, den ich jedem empfehlen m chte.Am Ende gibt es noch wichtige Informationen zur Spendenaktion, Fakten zu den verseuchten Gebieten und dem Ausma der Nuklearkatastophe, ein Dankesbrief, der mich zu Tr nen ger hrt hat.Ein wiriklich sehr sehr sch ner Manga. Pro verkauftem Band wird , an die Hilfe f r Japan der Deutsch Japanischen Gesellschaft Dortmund f r Kinder aus Fukushima gespendet Anderthalb Monate nach dem verheerenden Erdbeben vomM rzkehrt Fumi an ihre Schule in Fukushima zur ck Es war eine unfreiwillige Schulpause, in der sich so vieles ver ndert hat Die Strahlung und die damit verbundene Unsicherheit ist allgegenw rtig Fumis kleiner Bruder darf nicht mehr drau en spielen und ein kleiner Regenschauer gen gt, um die Sch ler panikartig unter das Schuldach fl chten zu lassen Fumi und ihre Freundinnen wollen sich davon aber nicht ihre Jugend kaputtmachen lassen Doch das ist gar nicht so einfach, denn die Auswirkungen der Katastrophe ziehen immer weitere Kreise Eine gef hlvolle Geschichte, die die Sorgen der Menschen in Fukushima greifbar macht


About the Author: Reiko Momochi

Is a well known author, some of his books are a fascination for readers like in the Daisy aus Fukushima book, this is one of the most wanted Reiko Momochi author readers around the world.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Subscribe US Now