{download books} Blutiges Zeitalter: Europa im Krieg 1450-1700 Autor Lauro Martines – Paydayloansnsi.co.uk

Blutiges Zeitalter: Europa im Krieg 1450-1700 Der Konrad Theiss Verlag sollte sich f r diese Ausgabe sch men Praktisch jede Seite strotzt vor Rechtschreib und Grammatikfehlern, welche den Lesefluss gewaltig st ren Wenn es hier wirklich ein Lektorat gab, wie angegeben, so hat dieses gr ndlichst versagt einfach nur peinlich f r einen Verlag.Der Inhalt des Buches selbst ist, meiner Meinung nach, gut recherchiert und beleuchtet endlich einmal ausf hrlich die Lebensumst nde der einfachen Leute Soldaten jener Zeit Essen, Sold, Kleidung,Alltag, Augenzeugenberichte alles sehr spannend zu lesen. Ohne Frage ein thematisch gruseliges Buch Aber dennoch vermisse bei der unendlichen Aufz hlung der verschiedenen M glichkeiten des Leidens den roten Faden Irgendwann wiederholt es sich halt.Was mich aber besonders st rt, ist das teilweise miserable grammatische Deutsch, das wer auch immer sich hier leistet. Wer heute an das 15 oder 16 Jahrhundert denkt, der denkt in erster Linie an die Epochen der Renaissance und des Barocks Der bergang vom Mittelalter zur Neuzeit in Europa war aber nicht nur eine kulturelle Bl tezeit sondern auch ein Kontinent im Dauerkriegszustand.Der italienische Historiker Lauro Martines untersucht in seinem neuen Buch Blutiges Zeitalter die Schattenseiten dieser zweieinhalb Jahrhunderte Ehe er in zehn ausf hrlichen Kapiteln die politischen, wirtschaftlichen und religi sen Hintergr nde dieses Kriegsmosaiks beleuchtet, stellt er kurz seine wichtigsten Thesen und Themen vor, mit denen er den Leser durch das Buch f hrt.Der Autor bietet keine herk mmliche Geschichte der europ ischen Kriege, im Mittelpunkt stehen weniger die Abl ufe der zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzungen oder die Entwicklung der Waffensysteme sondern die Zusammenh nge, um so ein Gesamtbild ber eine Epoche zu pr sentieren, wie man es bisher kaum gekannt hat So geht er immer wieder auf gesellschaftliche Strukturen, wirtschaftliche und finanzielle Verflechtungen ein, durch welche die Staaten in der Lage waren, riesige Armeen auszuheben Dabei belegt er alles mit historischen Fakten und Zahlen.Den historischen Bogen spannt Martines von den Auseinandersetzungen zwischen den italienischen Republiken zu Beginn des 15 Jahrhunderts ber die Hugenottenkriege, den Drei igj hrigen Krieg bis zum Nordischen Krieg um die Ostsee Vorherrschaft Immer wieder schickten F rsten Armeen ins Feld, wozu sie Bargeld und Kredite brauchten, die sie von der eigenen Bev lkerung erpressten Die 320 Seiten pr sentieren sich so als eine neue Art der Milit rgeschichtsschreibung, die sich eingehender mit den Menschen be sch ftigt So r cken in seine Blickfeld vorrangig verhungernde Armeen, Hungersn te, Pl nderungen, Misshandlungen und Verw stungen so lautet ein Kapitel Die H lle in den D rfern.Dar ber hinaus zieht Martines auch Parallelen zu den totalen und Glaubenskriegen des 20 und 21 Jahrhunderts Die 16seitige Bibliografie zeigt, wie ausf hrliche diese hervorragende Darstellung recherchiert ist Neben dieser akribisch beschriebenen Darstellung, in der der Autor auch zeitgen ssische Dokumente und einige historische Abbildungen einflie en l sst, begeistert vor allem der spannende Erz hlstil, der diese Lekt re auch f r Nicht Historiker zu einem Lesevergn gen macht. N mlich ein menschenverachtendes Werk, f r dessen Vollbringer der Zweck jedes Mittel heiligt.Dar ber hinaus r umt der Autor mit dem Gedanken auf, Kriege seien zu dieser Zeit begrenzt gewesen und Krieger m glichst schonend mit Menschenleben und Sachwerten umgegangen Gerade die logistisch v llig unterbelichteten Kriege der fr hen Neuzeit waren darauf angewiesen, sich aus dem Land zu ern hren, Leid der Bev lkerung hin oder her.Diese Grausamkeit schildert der Autor anhand vieler Beispiele und aus der Perspektive von unterschiedlichen Beteiligten, mithin T tergruppen und Opfergruppen.Zugegeben, an einigen Stellen etwas langatmig, ausschweifend und wiederholend ist es ein lesenswertes Buch, sehr gut ins Deutsche bersetzt mit ausgewogener Quellenangabe und umfangreichem Index Lesenswert. Die fr he Neuzeit gilt als eine Epoche geistiger und kultureller Bl te doch zeitgleich befindet sich Europa im totalen Kriegszustand Denn zu kaum einer anderen Zeit wird ein ganzer Kontinent so von Kriegen gezeichnet wie am bergang vom Mittelalter zur ModerneHeerscharen, die gr er sind als ganze St dte, hinterlassen eine Spur der Verw stung Gewaltige Kriegsmaschinen pfl gen sich durch die Landen und lassen keinen Stein auf dem anderen Reiter und Fu volk stehen mitten im blutigen Kampfgeschehen Ausgetragen werden diese Kriege auf dem R cken der Bev lkerung, die selbst qualvoll an Hunger und Krankheit leidet Wie ertr gt eine Gesellschaft berJahre Dauerkrieg Wie finanzieren und versorgen Staaten am Rande des Bankrott tausende Soldaten Lauro Martines, ein Meister seines Faches, blickt hinter die Kulissen von Diplomatie und Politik, Zahlen und Fakten, und offenbart uns ein fesselndes erz hlerisches Mosaik einer Epoche der Gewalt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Subscribe US Now